DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

08.04.2013

Seltenes Doppeljubiläum und besondere Ehrung

90. Geburtstag und Diamantene Hochzeit

Bericht: Dr. Heinrich Niederer
Bilder: Gerhard Kesselhut

Zur Feier des 90. Geburtstag und zum Gedenken an ihre auf den Tag genau 60 Jahre zurückliegende Hochzeit hatten Günther Klümper und seine Frau Madeleine Klümper-Lefevbre am 8. April  zu einem Empfang in den Salon Iffezheim im "Brenner's" eingeladen.

Als Vertreter der Stadt erschien Herr Oberbürgermeister Gerstner persönlich. Frau Direktorin Mönch war als Leiterin der Institution geladen, in deren gastlichen  Bibliotheksräumen das Jubelpaar seit vielen Jahren der Öffentlichkeit der Stadt vielfältige Einblicke in die Kultur Frankreichs anbietet. Eingeladen und gerne erschienen war auch der gesamte Vorstand der Deutsch-Französischen Gesellschaft Baden-Baden, denn dieser Kreis bildet seit 1999 eigentliche Plattform für das Wirken der Jubilare als Künder der transrhenanischen Kultur! Gemäß dem Geist dieser Gesellschaft gehörten zu den Geladenen auch ehemalige Präsidenten wie Frau Sigrun Lang und M. Bricout sowie M. Chéri-Zégoté als Präsident der "Freunde Martiniques".

Nach einem eindrucksvollen und bewegenden Willkomm Gruß durch den Jubilar überbrachte Herr Oberbürgermeister Gerstner die Glückwünsche der Stadt. Er dankte dem Ehepaar für sein unermüdliches deutsch-französisches Engagement. Er sieht die beiden Jubilare als legitime Nachfahren und Repräsentanten des Baden-Baden, das einst zurecht den Titel " Capitale d' Été de l'Europe" getragen hat.

Diese oberbürgermeisterliche Wertschätzung bildete den "Point de Départ" für die Ehrung durch den Präsidenten der Deutsch-Französischen Gesellschaft Baden-Baden. Er hob hervor, dass das Paar bewußt den Odilienberg, den heiligen Berg des Elsass, als Hochzeitsstätte ausgesucht hatte. Dieser seit der Frühgeschichte besiedelte Platz hoch oben über dem vom Schicksal so leidgeprüften  Rheintal sah nicht nur die Heilige Ottilie als Wohltäterin wirken sondern auch die Äbtissin Herrad. Diese hochgebildete Frau war die Autorin der ersten europäischen Enzyklopädie mit dem wunderbaren Titel " Hortus Deliciarum". Ausgeführt als herrlich illuminierte Handschrift war dieses Werk ein Kompendium des ganzen hochmittelalterlichen Wissens. Zu dem ästhetischen Wunder kam noch hinzu, dass die Äbtissin Herrad die sieben Artes Liberales als Frauen darzustellen sich Getraute! Wer hätte dabei nicht an den emanzipatorischen Geist der Jubilarin und des sie darin für seine Generation so außergewöhnlich unterstützenden Jubilars gedacht!

Doch dem  "Hortus Deliciarum" war eine ganz besondere deutsch-französische Geschichte beschieden. Durch alle Wirren der Zeit war die  Handschrift schließlich dadurch gerettet, dass sie in der Universitätsbibliothek von Straßburg aufbewahrt wurde und so selbst die atheistischen Regungen der Französischen Revolution überstanden hatte. Genau dieser Aufbewahrungsort wurde dem "Hortus Deliciarum" aber schließlich  zum Verhängnis, als 1870/71 auf Befehl von General Werder Straßburg auf das Schrecklichste bombardiert wurde und dabei die Bibliothek in Flammen aufging und von dem "Hortus Deliciarum" der Äbtissin Herrad nur ein Häufchen Asche übrig blieb.

Durch die Wahl ihres Hochzeitsortes konnte der Präsident, die Entscheidung des Vorstands, die beiden Einladenden für ihre jahrzehntelangen besonderen Verdienste um die deutsch-französische  Aussöhnung in einer ganz besonderen Weise zu ehren, in eine angemessene historische Dimension einbetten.

Im Namen der Deutsch-Französischen Gesellschaft Baden-Baden überreichte er Günther Klümper und Madeleine Klümper-Lefevbre je eine Urkunde zum Erhalt des Ehrenabzeichens der Gesellschaft. Die Überreichung der Ehrennadeln wird am festlichen Abend aus Anlass des Quartorze Juillet vor großem Publikum erfolgen.

Nach dem offiziellen Teil der Feier widmete sich die Runde anregenden Gesprächen und wahrscheinlich verließen viele den Empfang mit dem Wunsch dermaleinst auch in solcher geistiger und körperlicher Frische ein so hohes Fest feiern zu dürfen.

Der Jubilar begrüßt die Gästeschar
Gerne sind sie der Einladung gefolgt ...
.. um dieses seltene Jubiläum zu würdigen
OB Gerstner überbringt die Glückwünsche von Stadt und Land
Präsident Niederer überreicht die Ehrenurkunden der DFG für besondere Verdienste und
Vizepräsident Kesselhut einen Blumenstrauß - naturellement en "bleu blanc rouge"