DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

22.03.2013

Mitgliederversammlung 2013

Bericht: Dr. Heinrich Niederer
Bildreportage: Gerhard Kesselhut  und Christel Schelshorn

Am 22. März war es wieder mal soweit: Die DFG Baden-Baden hielt im neuen und sehr schönen Bonhoeffer Saal ihre Jahresmitgliederversammlung ab. Auf dem Programm standen neben den üblichen Berichten und der Entlastung des Vorstands auch dessen Neuwahl.

Der Präsident konnte 85 Mitglieder im Namen des vollständig anwesenden Vorstandes begrüßen. Er benutzte diese Gelegenheit zuerst einmal zu einem großen öffentlichen Dank an jedes einzelne Mitglied der vorzüglich zusammenarbeitenden Vorstandsschaft. Die Anwesenden dankten jedem einzelnen mit kräftigem Beifall.

Nach dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder, Herr Pelgrom de Haas und Frau Gudrun Schreiner, begann der Präsident mit seinem Bericht. Er rief die drei der Arbeit unserer DFG zugrunde liegenden Leitsätze in Erinnerung und zeigte auf, wie diese schon heute die Angebote der Gesellschaft prägen:

1. Baden-Baden ist eine Stadt mit einer ganz besonderen deutsch-französischen Geschichte. Diese bildet seit Jahren und auch in Zukunft eine stete Quelle für unsere Angebote.

2. Eine Freundschaft zwischen zwei Völkern kann nur entstehen und sich entwickeln, wenn die Menschen ihre eigene Kultur und die des Anderen in ihrer Eigenart und in ihrer Andersartigkeit erkennen. Dies bedeutet zuallererst eine unablässige Bemühung um die Sprache des anderen und um seine Lebensbedingungen in Geschichte und Gegenwart. Wie nachhaltig die DFG auf diesem Feld aufgestellt ist, kann jedermann über die Veranstaltungsberichte in unserer Homepage erkennen.

3. Die DFG kann nur überleben, wenn es ihr gelingt, die Jungen für das Anliegen der deutsch-französischen Freundschaft zu begeistern. Christine Armansperg berichtete über die vielversprechenden diesbezüglichen Bemühungen.

Generalsekretär Dr. Ulrich Stier gab der Versammlung einen Einblick in die bunte Vielfalt unseres Vereinslebens und belegte seine Worte mit interessanten Statistiken: die  DFG Baden-Baden hat fast 300 Mitglieder, einen ausgeglichenen Wanderungssaldo und ist mit 13% französischen Mitgliedern im oberen Feld der deutschen DFG'en. Das Durchschnittsalter bezeugt die ungebrochene Lebenslust derer, die das Privileg der beruflichen Entlastung genießen dürfen. Zu Recht verwies er mit begründetem Stolz auf den Umstand, dass mehr als 250 Mitglieder per Internet erreichbar sind und dadurch dem Vorstand die Kommunikationsarbeit erleichtern. Gleichzeitig sind diese Mitglieder der Grund dafür, dass die von Herrn Vizepräsident Gérard Kesselhut vorbildlich geführte Homepage schon jetzt die Transparenz der Vereinsarbeit auf ein außergewöhnlich hohes Niveau gebracht hat.

Schatzmeister Max Dugge zeigte in seinem Bericht eindrücklich die gute finanzielle Verfassung der Gesellschaft auf. Als gelerntem Banker gelang ihm auch in diesem  Berichtsjahr wieder eine solch erfolgreiche  Führung der Geschäfte, dass er einen satten Jahresüberschuss vermelden konnte. Das ermöglichte ihm als Schatzmeister die für sein Amt gänzlich ungewohnte Bitte, sich doch intensiv und kreativ nach Wegen der kulturellen Förderung umzusehen, wie sie in der Satzung vorgeschrieben sind.

Nach diesen Berichten verwunderte es niemanden, dass die Rechnungsprüfer alle Unterlagen als einwandfrei bezeichnen konnten und die Entlastung des Vorstandes vorschlugen.

Die Entlastung geschah einstimmig, die bisherigen Rechnungsprüfer wurden in ihren Ämtern bestätigt und Herr Dr. Uwe Seetzen konnte als Leiter der nun anstehenden Vorstandswahlen gewonnen werden.

In souveräner Weise führte er diese Wahl durch. Da der gesamte Vorstand sich zur Wiederwahl stellte und kein anderer Personalvorschlag vorlag, gelang es ihm, alle Vorstandsmitglieder per Akklamation wählen zu lassen. Alle wurden einstimmig ohne Gegenstimme und ohne Enthaltungen gewählt.

Nachdem der neu-alte Vorstand seine Plätze wieder eingenommen hatte, dankte der Präsident Herrn Dr. Seetzen für die Wahldurchführung. Der für zwei Jahre wiedergewählte Vorstand wurde mit rauschendem Beifall bedacht.

Zum Schluss der Tagesordnung wurde ein  Antrag von  Frau Huwer-Fischer diskutiert und dahingehend entschieden, dass ab Herbst 2013 die Abendveranstaltungen im DFG Forum während der offiziellen Winterszeit schon um 18:00 beginnen.

Nach Hinweisen durch Jeanne Moll auf die Podiumsdiskussion mit dem französischen Abgeordneten Le Borgn' am Montag, 22. April 2013 um 19:00 im Spiegelsaal des LA 8  und den Hinweisen von Friedemann Moll auf den Ausflug nach Gueberschwihr am Samstag, 27. April 2013 konnte der Präsident mit einem Dank an alle die Versammlung schließen und zum gemütlichen Beisammensein bei herrlichen Häppchen und Wein einladen. Dabei vergaß er nicht, all jenen zu danken, die dieses Gourmet Paradies gezaubert hatten.

Freudestrahlend eröffnet der Präsident die MV 2013 ...
... denn das Interesse ist auch dieses Jahr wieder überwältigend
Freude auch bei allen Vorstandsmitgliedern: Dr. Ulrich Stier, Max Dugge, Gérard Kesselhut, Christine Armansperg und Jeanne Moll
Der Schatzmeister Dugge präsentiert seinen Finanzbericht
Frau Huwer-Fischer erläutert Ihren Antrag an die Mitgliederversammlung
Die letzten Vorbereitungen für das leibliche Wohl
Das Ergebnis kann sich sehen lassen, ein Buffet mit vielen Köstlichkeiten
Herzlichen Dank allen Damen für die liebevolle Zubereitung, es schmecht mal wieder ausgezeichnet ...
... und mit zufriedenen Gesichtern beim gemütlichen Beisammensein kann die Veranstaltung ausklingen