DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

Weihnachtsausflug nach Kehl-Goldscheuer, Straßburg und Forstfeld

Bericht: Dr. Heinrich Niederer
Bilder: Wolfgang Brähler, Gerhard Kesselhut, Peter Stahlberger

Diesmal verlief der traditionelle Weihnachtsausflug der DFG nach Strasbourg ein wenig anders als sonst. Bevor  wir in die „Weihnachtshaupstadt Europas“  fuhren, machten wir einen Halt in dem  kleinen Kehler Vorort Goldscheuer.  In diesem Dörfchen, das seinen hübschen Namen von den früheren badischen Goldsiebern hat, besuchten wir die Katholische Kirche. Bis vor wenigen Jahren stand das Kirchlein auf der Abbruchliste der Erzdiözese Freiburg. Doch ein unglaublicher Kraftakt der Gemeinde hat sie nicht nur gerettet sondern sie dank des besonderen Engagements von Pfarrer Braunstein zu  einem Kleinod  heutiger Kirchenrenovation gemacht.

Herrn Braunstein gelang es, den jungen  aus Offenburg stammenden Graffiti Künstler Stefan Strumbel für die Ausgestaltung der Kirche zu gewinnen. Strumbel mittlerweile international bekannt für seine kritische Auseinandersetzung mit den Emblemen von Heimat , wie z.B. den Bollenhut, sprühte eine Madonna mit Kind in Hanauer Tracht an die Rückwand der Kirche und band dieses Riesengemälde in einen tiefen theologischen Zusammenhang mit dem gesamten Bildprogramm der Kirche. Dieses erläuterte uns Herr Pfarrer  Braunstein mit solcher  Sachkenntnis und Begeisterung, dass wir  fasziniert und beeindruckt die Kirche verließen und wieder in den Bus stiegen.

Danach ging es in das weihnachtlich geschmückte Straßburg mit seinen verschiedenen Christkindsmärkten und dem wunderbaren Schmuck der Straßen und Plätze,  dessen Höhepunkt natürlich wieder die Riesentanne auf der Place Kleber war.

Nachdem wir uns alle satt gesehen hatten, fuhren wir  nach Forstfeld in die „Braserade“, wo uns  in einem schönen Nebenraum festlich gedeckte Tische erwarteten. Mit Essen, trinken, guten Gesprächen und alle bei bester Laune verflog die Zeit wie im Flug und selig träumend brachte der Bus uns nach Baden-Baden zurück.