DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

Triangel-Reise „Rhein in Flammen“ vom 8. bis zum 10. August 2014

Bericht:  Dr. Ulrich Stier
Bilder: Prof. Dr. Rolf Jackisch und Dr. Ulrich Stier

Unter der Leitung von Rolf Jackisch reisten 38 Mitglieder der DFG Freiburg, des CFA Colmar und der DFG Baden-Baden nach Koblenz, eine der ältesten Städte Deutschlands mit einer reichen Geschichte, am Zusammenfluss des Rheins und der Mosel gelegen. Am ersten Abend wurde das bekannteste Produkt, das seit der Römerzeit angebaut wird, reichlich probiert und degustiert: Der Wein, vor allem Riesling in allen Variationen.

So präpariert war der Schwerpunkt des nächsten Tages die Besichtigung der Stadt Koblenz mit dem „Deutschen Eck“ und der Festung Ehrenbreitstein, hoch über dem Rhein gelegen und per Drahtseilbahn erreichbar. Bei herrlichstem Abendsonnenschein ging es an Bord der „Asbach Uralt“, wo bei einem 3-Gänge-Menü die romantische Landschaft des Mittelrheins langsam vorbei glitt. Nach Einbruch der Dunkelheit und bei Vollmond ging es wieder mit weiteren 180 Schiffen zurück. Der Rhein stand in Flammen: Bengalische Feuer am Ufer und in den Städten, die sich mit gigantische Feuerwerken übertreffen wollten, tauchten die Landschaft in ein unvergessliches Licht. Das abschließende Feuerwerk von der Festung Ehrenbreitstein betäubten Augen und Ohren.

Am 3. Tag ging es wieder Richtung Heimat. Zunächst wurde die noch im Original erhaltene Marksburg bestiegen und erkundet, dann ging es immer am Rhein entlang an den vielen Burgen und Städtchen vorbei bis Rüdesheim (wobei wir die Drosselgasse ausgelassen haben). Wohlbehalten erreichte die Triangel-Gruppe zunächst Baden-Baden, dann Freiburg und endlich Colmar.

Die Teilnehmer der unvergesslichen Reise danken dem Organisator Rolf Jackisch für die perfekte Vorbereitung, die sachkundige Führung durch seine Heimatstadt. Er ist gebürtiger Koblenzer und hat somit das Recht, sich „Schängel“ zu nennen. Dieser aus dem französischen (Koblenz gehörte von 1794-1814 zu Frankreich) stammende Name hat eine eigene Geschichte, die man bei Wikipedia nachschlagen kann.

Warum ist es am Rhein so schön
Warum ist es am Rhein so schön
am Rhein so schön?
Weil die Mädel so lustig
und die Burschen so durstig
darum ist es am Rhein so schön!