DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

Verbunden mit Frankreich und verankert in Europa

Jahreshauptversammlung der DFG Baden-Baden

Bericht: Dr. Heinrich Niederer
Bilder: Gerhard Kesselhut, Dr. Bernhard Meier und Peter Stahlberger

Bei herrlichstem Frühlingswetter versammelte sich die Deutsch-Französische Gesellschaft Baden-Baden zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung. Der Präsident konnte im voll besetzten Dietrich Bonhoeffer Saal im Namen des Vorstandes auch Ehrengäste aus den Partnervereinen Colmar und Freiburg begrüßen.

Die Berichte des Präsidenten, von Herrn Generalsekretär Dr. Stier und von Herrn  Schatzmeister Max Dugge riefen den Anwesenden ein Jahr voll weit gespannter Aktivitäten in Erinnerung. Neben den vielfältigen Bemühungen um Erwerb und Pflege der französischen Sprache, dem Bemühen um ein immer tieferes Eindringen in die Kultur und das "Savoir Vivre" unserer Nachbarn war es auch das aktive Mitfeiern der Feste, die den Jahreslauf der Franzosen prägen.  Valentinstag und Quatorze Juillet, die Feier des Beaujolais Primeur und  der Besuch eines französischen Weihnachtsmarkts  sind mittlerweile fest im Leben der Gesellschaft verankert.

Einen ganz besonderen Akzent setzte 2013 natürlich das 50 jährige Jubiläum des Elysée Vertrags. Vorträge ausgewiesener Spezialisten aus Paris und Ludwigsburg, eine Exkursion nach Sigmaringen, der zeitweiligen Hauptstadt Frankreichs und nach Wilflingen zum Ernst Jünger Haus, waren Höhepunkte im Bemühen um ein vertieftes Verständnis der deutsch-französischen Versöhnungsanstrengungen. Die bedeutendste Aktion in diesem Gedenkjahr war die Pflanzung einer deutsch-französischen Freundschaftszeder direkt neben dem Café der Trinkhalle. Diese Zeder wurde gemeinsam von der Stadt Baden-Baden und den drei deutsch-französischen Gesellschaften von Baden-Baden, Colmar und Freiburg gepflanzt. Möge sie beim hundertjährigen Jubiläum 2063 eine möglichst große Schar von Menschen aller Altersstufen von diesseits und jenseits des Rheins beschatten! 

Eine solch nachhaltige Friedensarbeit ist das eigentliche Motiv der deutsch-französischen Gesellschaft Baden-Baden. Aus diesem Grund intensiviert sie die Beziehungen zu den Partnervereinen in Colmar und Freiburg. So soll am Oberrhein ein Dreibund entstehen, der die Deutsch-französische Gesellschaft Baden-Baden immer stärker im zusammenwachsenden Europa verankert.

Nachdem der Präsident wegen des wunderbaren Frühlingswetters die Versammelten mit dem unsterblichen Frühlingsgedicht von Eduard Mörike begrüßt hatte, endete die Versammlung mit lebhaften Gesprächen bei einem herrlichen Büffet, das wieder unsere "Heinzelfrauen" aufs Beste und Schönste arrangiert hatten und zu dem der deutsch-französische Wein aus dem Weingut Knapp aufs Angenehmste harmonierte.

Die Vorbereitungen sind getroffen, die Tische gedeckt ...
... ein letzter prüfender Blick von Dominique Repp.
Sekretär und Vizepräsident melden "Marianne" Vollzug, es kann losgehen.
Aber halt, jedes Mitglied muss sich in die Anwesenheitsliste eintragen.
Endlich kann Präsident Niederer die Versammlung eröffnen, denn ...
... der Vorstand ist vollzählig und
der Bonhoeffer Saal fast vollständig gefüllt
Nach den Regularien gibt es für die "Heinzelfrauen" ein erstes Dankeschön
Nicole Couratier und Rolf Jackisch stellen der MV ihre DFGen vor, damit der
"Dreibund" Wurzel schlagen kann, die Freude ist groß
Ein festlicher Moment, die DFG Baden-Baden ist dem Dreibund beigetreten und man könnte meinen "Marianne" lächelt
Nach der Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen ...
... denn eine harmonisch verlaufene MV und der Beitritt zum Dreibund ...
... sind Anlaß genug die Veranstaltung im kulinarischen Rahmen enden zu lassen
Dominique freut sich, denn die Platten sind leer ...
... und auch der Vizepräsident kann zufrieden die Fahnen einrollen und das Licht löschen