DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

01.12.2015

La grande courtisane rachetée par l'amour ?

Vortrag in französischer Sprache von Madeleine Klümper-Lefebvre

Bericht und Bild: Dr. Heinrich Niederer

Wer sich für die Französinnen und Franzosen interessiert, weil sie ganz anders sind als wir, den führte dieser Vortrag auf ein Feld ganz besonderer "Fremdartigkeit", nämlich die der erotischen Kultur unseres Nachbarlandes.

Wie will man denn solche alle Sinne ansprechenden Worte wie " Courtisane" , "Maitresse", "Grande Horizontale", "Filles de joie", "La Haute Bicherie" in unsere Sprache so übersetzen, dass ihr besonderes Parfum nicht verlorengeht?

Gerade wegen dieser Unmöglichkeit war es richtig den Vortrag in der Muttersprache der großen Kurtisanen zu halten. Und wie um die erotischen Laien diesseits des Rheins nicht zu schrecken, entfaltete unsere MKL das Thema entlang von moralisch zurecht frisierter Texte schon kanonisierter Literatur.

Als Einstieg wählte sie "Manon Lescaut" von Abbé Prevost. Hier fiel es ihr leicht, den eigentlich unsittlichen Lebenswandel Manons und ihres nicht minder fragwürdigen Liebhabers durch ihren Tod in der Wüste und seine Umkehr zu sittlichem Leben als entsühnt darzustellen. Die vielleicht übergroße Liebe Manons war also letztlich "rachetée par l'amour".

Ähnliches dichtete Victor Hugo seiner "Marion Delorme" an und fühlte sich vielleicht dadurch erst recht legitimiert für die wahrhaft "besondere" Behandlung, die er seiner wirklichen Geliebten Juliette Drouet angedeihen ließ. Diese nahm nicht nur ihr Los auf sich, sondern verherrlichte es mit einem Satz, der die geistigen Töchter Simone de Beauvoirs erschauern ließe:"Ma vertu, c'est de t'aimer, mon corps, mon sang, mon coer, ma vie, mon âme sont employés à t'aimer."

Nicht anders erging es Marie Plessis, genannt Duplessis. Von Alexander Dumas dem Jüngeren als "Kameliendame" und von Guiseppe Verdi als "La Traviata" verewigt, verwandelte sie sich vom einfachen Mädchen vom Lande zur begehrtesten Grande Courtisane des damaligen bourgeoisen Paris. Die Reichen drängten sich um sie, hielten sie fürstlich aus, schmachteten nach ihrer Gunst und ließen sie doch einsam an ihrer Lungenkrankheit sterben und folgten noch nicht einmal ihrem Sarg. Vielleicht gerade deswegen konnte sie Verdi zu den Engeln aufsteigen lassen. Also auch sie: "rachetée par l'amour"!

Wer zu Beginn des 21. Jahrhunderts die in allen französischen Medien ausgebreitete "petite histoire" des amtierenden Staatspräsidenten zur Kenntnis nimmt, der versteht das vom Autor dieser Zeilen gesetzte Fragezeichen am Ende der Berichtsüberschrift. Und vielleicht lässt sich das Andere der erotischen Kultur jenseits des Rheins am ehesten in einem abgewandelten Bonmot von Simone de Beauvoir verhüllen:

On ne naît pas Française on le devient.