DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

15.11.2015

"Lyrik und Musik im Einklang"

- Die Sagen der Trinkhalle Baden-Baden

Bericht und Bilder: Gerhard Kesselhut

Ein besonderes Experiment der Deutsch-Französischen Gesellschaft fand in der gut besuchten  Spitalkirche Baden-Baden statt. 7 Balladen aus dem Büchlein „Die Sagen der Trinkhalle“ von Günther F. Klümper wurden unter der Leitung unseres Mitglieds Ricardo Correa, Komponist und Musikwissenschaftler, im Wechsel zwischen Musik, Sprache und Bildern vorgetragen. Der positive Anklang unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern führte in dem späteren Dankes-Apero unter den Mitwirkenden zu der Überzeugung, eine weitere Veranstaltung dieser Art in den Veranstaltungskalender der DFG aufzunehmen.

Anstelle eines eigenen Berichtes verweisen wir auf den Artikel im Badischen Tagblatt vom 17.11.2015 siehe hier.

Vizepräsident Kesselhut, Ricardo Correa, Uwe und Ute Hallensleben, Madeleine Klümper-Lefebvre, Peter Stephan, Günther F. Klümper und Präsident Niederer (von links)

Im Einzelnen wurden folgende Balladen mit Bildunterschrift aus der Trinkhalle vorgetragen:

Baldreit

Eher als erwartet wird Pfalzgraf Otto Heinrich durch die heilsamen Baden-Badener Quellen von seinem Leiden befreit. Im Hof eines Gasthauses besteigt er freudig sein Pferd und ruft dem Wirt zu: „Seht, so bald reit ich!“. So erhielt der Gasthof Baldreit seinen eigenartigen Namen.

Die Nixe des Wildsees

Mit einschmeichelnder Musik und betörendem Gesang lädt die Nixe Merline einen jungen Hirten an das Ufer des Wildsees. Trotz der Warnung eines alten Pechsieders erliegt er der Versuchung und versinkt in der Tiefe des Sees.

Alt Eberstein

Ohne Erfolg hat Kaiser Otto I. dreieinhalb Jahre Schloss Alt-Eberstein belagert. Nun lädt er mit einer List die Gegner nach Speyer zu einem Turnier. Doch die Kaisertochter Edeltraut verrät den Plan dem Grafen Eberhard und verhindert damit den Fall der Burg.

Burkart Keller von Yburg

Auf dem Weg zu seiner Verlobten in Kuppenheim verfällt Junker Burkart nachts am heidnischen Opferstein den Verlockungen einer verschleierten Frau. Sie küsst ihn und saugt ihm die Seele aus dem Leib. Der Ort heißt noch heute „Kellersbild“; ein Steinkreuz trägt Burkart Kellers Namen.

Die Geisterhochzeit zu Lauf

Ein junger Ritter sucht Nachtlager auf Burg Neu-Windeck und begegnet dort einer geheimnisvollen Frau. Nach einem Festmahl bittet er sie, seine Frau zu werden. Bei der Trauung in der Burgkapelle kräht plötzlich ein Hahn und der ganze Spuk verschwindet.

Die Felsen

Auf der Jagd nach dem weißen Reh begegnet der wilde Jäger am Battert der Felsenjungfrau , die das seltsame Tier in Schutz nimmt. Er verfällt ihrem Zauber und wird zum Einsiedler, dem sich die Tiere des Waldes nun vertrauensvoll nähern.

Der Mummelsee

In mondklaren Sommernächten steigen die Nixen aus den Gründen des Sees und tanzen ihren Reigen. In der ersten Stunde nach Mitternacht hebt der Seekönig sein Haupt aus dem Wasser und holt seine Töchter zurück.