DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

20.03.2015

Mitgliederversammlung 2015

Bericht: Dr. Heinrich Niederer
Bilder: Gerhard Kesselhut und Dr. Joachim Toussaint

Bei strahlendem Frühlingswetter versammelten sich rund hundert unserer Mitglieder zur diesjährigen MV. Da das Datum mit dem in Frankreich und rund um den Globus gefeierten "Tag der Frankophonie" zusammenfiel, eröffnete unsere Französin im Vorstand, Jeanne Moll, die Versammlung mit einem französischen Frühlingsgedicht. Auch der Präsident begrüßte die Teilnehmer in der Sprache Voltaires, auch wenn dieser über seinen "accent souabe"  wohl spöttisch gelächelt hätte.

Nach dem gemeinsamen Gedenken an die beiden verstorbenen Mitglieder Frau Heidrun Mohr-Mayer und Herrn Reinhard Pfähler hob der Präsident unter den Anwesenden besonders Herrn Dr. Hähling von Lanzenauer hervor, als denjenigen, der 1956 im Auftrag der französischen Generalität die Satzung für unsere DFG entworfen hatte. So konnte er auf die nächstes Jahr anstehenden Feierlichkeiten zum 60 jährigen Bestehen unsrer DFG hinweisen.

Nach der Begrüßung und der Erledigung der vorgeschrieben Formalitäten wurden die allen Mitgliedern bekannten Anträge zur Satzungsänderung einstimmig angenommen.

In dem ihm anschließend obliegenden Bericht erinnerte der Präsident daran, dass er schon beim Neujahrsempfang einen Jahresrückblick gegeben habe und benutzte statt dessen die Zeit zu einem Dank an all jene, die im abgelaufenen Vereinsjahr mit ihrem Engagement und ihrer Arbeit zur Fülle unseres Vereinslebens Entscheidendes beigetragen haben. So entstand vor der Zuhörerschaft nochmals die ganze Breite unseres Angebots: Spracharbeit, Beschäftigung mit der Geschichte und Politik Frankreichs, Auseinandersetzung mit Theater, Literatur und Musik des Nachbarlandes, Reisen und gesellige Veranstaltungen wie auch Sport und Spiel. Ganz besonders erwähnte er den nimmermüden Kreis derjenigen, die für das leibliche Wohl - wie auch wieder im Anschluss an diese Versammlung -  gesorgt hatten.

Die Berichte der Vorstandsmitglieder beleuchteten die Arbeit noch konkreter. Herr Vizepräsident Gérard Kesselhut, der auch das schwierige und arbeitsintensive Amt des Webmasters ausübt, legte seinem Bericht die statistische Analyse der Nutzung unserer Homepage zugrunde. Unsere Homepage wird erfreulich stark genutzt (rund 19.000Aufrufe) in 2014, vor allem die Rubriken "Aktuelles" und "Berichte" werden angeklickt.

Besonders aufmerksam wurde dieses Mal dem Bericht des Sécretair Général, Herrn Dr. Ulrich Stier, zugehört, trug er doch nach sechsjähriger Tätigkeit seinen Bericht zum letzten Mal vor. Der Inhalt war im Grunde eine Fortschreibung aller bisheriger Daten aber als er zu Schluss gekommen war, schlug ihm ein lang anhaltender und warmer Applaus entgegen.

Frau Christine Armansperg konnte von einem sich allmählich verfestigenden Kontakt zu Schuljugend berichten: die Abiturpreise und die aktive Unterstützung des Schüleraustausches beginnen Früchte zu tragen. So konnte sie auf das positive Echo des Kloster Gymnasiums hinweisen und uns von der Zustimmung der Oberstudiendirektorin  zur Abhaltung der Pariser Runde im dortigen Musiksaal berichten.

Madame Jeanne Moll verwies auf die erfreuliche Entwicklung des "Cercle de Conversation" hin, der bei jeder Sitzung auch Gäste, die sich zufällig in Baden-Baden aufhalten, anziehen würde.

Der Bericht unseres Schatzmeisters, Herr Max Dugge, hatte wie immer ein besonderes Gewicht. Aber die Botschaft war wieder gut: wir stehen auf solidem finanziellem Fundament und haben die Mittel, ein breites Programm auf die Beine zustellen, unseren Fördervorhaben nachzukommen und im kommenden Jahr ein Fest zum 60. Geburtstag zu feiern.

Nach all den vorgeschriebenen Berichten trat Herr Eberhard Müller, einer unserer Rechnungsprüfer, auf den Plan und verkündete, dass alles Finanzielle seine Ordnung  habe und er deshalb den Antrag auf Entlastung des  Vorstandes stellen könne. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen und brausender Beifall dankte den Akteuren.

Den nachfolgenden Teil der Sitzung leitete  Herr  Dr. Uwe Seetzen. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder stand an. Bis auf Ulrich Stier hatten sich alle Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl bereit erklärt. Alle wurden per Akklamation einstimmig wiedergewählt und nahmen die Wahl auch an. Freudiger Beifall rauschte auf, denn alle waren erleichtert über die Aussicht der Weiterführung des bisher erfolgreichen Kurses.

Auch die Wahl der beiden Rechnungsprüfer Herr Eberhard Müller und Herr Peter Rauner verlief durch einstimmige Akklamation erfolgreich. Die Versammlung dankte Herrn Dr. Seetzen für seine ruhige und gelassene Führung der "Wahlarbeit"!

Nach diesem zweiten Teil der Tagesordnung hatte der Präsident die Aufgabe, sich bei Dr. Ulrich Stier zu bedanken und ihm für die Zukunft alles Gute zu wünschen. Der Präsident wählte mit Absicht nicht den Ausdruck "Verabschiedung" sondern "Wegbegleitung", denn unser Sécretair Général verlässt nicht die DFG, er legt nur einen etwas anderen Akzent bei seiner persönlichen Zeitverwendung. Er gehört genauso weiterhin zu uns wie die ehemaligen Präsidenten. Außerdem interpretierte der Präsident diese Entscheidung auch als Hinweis darauf, dass alle Mitglieder des Vorstandes dem Gesetz der Zeit unterworfen seien und dass ein Verein nur dann blühend und lebendig bleibe, wenn ihm ein Führungswechsel gut gelinge. Auch für diesen Anstoß dankte er Dr. Ulrich Stier. Das Abschiedsgeschenk überreichte Max Dugge, unser Wein-und Spirituosen Kenner. Es handelte sich um einen ganz exquisiten Whisky! Rauschender Beifall erleichterte unserem Ulrich den Hinübergang in seinen "neuen Stand"!

Nach einem Blick in die Vorhaben des Jubiläumsjahres 2016 und einigen Hinweisen auf aktuelle Veranstaltungen waren alle dankbar, endlich den Köstlichkeiten des Büffets zusprechen zu können  und mit einem Glas Wein in der Hand aus der Rolle der Zuhörenden in die der sich Unterhaltenden wechseln zu dürfen.