DFG Baden-Baden
Tel:  +49 (7221) 2 51 10     
Fax: +49 (7221) 39 44 33     
Mail: info@dfg-baden-baden.de

12.02.2016

"France-Allemagne" - Relancer le moteur de l'Europe

Vortrag von Monsieur Philippe Gustin

Bericht: Dr. Heinrich Niederer
Bilder: Gerhard Kesselhut

Ein Blick in die neuesten Medien begründet die bittere Notwendigkeit eines solchen Vortrags!

Dank der Vermittlung von Frau Dr. Martine Schoeppner konnten wir im DFG Forum M. Gustin begrüßen. Als aktiver Präfekt und ehemaliger Botschafter Frankreichs in Rumänien analysierte er das deutsch-französische Verhältnis mit erhellender Schärfe, indem er die strukturellen Unterschiede der beiden Länder deutlich herausarbeitete und so auf die real existierenden Ungleichgewichte aufmerksam machte. Diese sind an sich nichts Neues jedoch das immer neu auszutarierende Gleichgewicht der Ungleichgewichte ist derzeit massiv gestört. Besonders deutlich tritt das in der unterschiedlichen Wahrnehmung und Beurteilung der Flüchtlingskrise hervor. Hier überkreuzen sich aufs Schärfste nationale, europäische und internationale Interessen der beiden Länder. Niemand hat dafür eine rasche Lösung parat.

Dringlich erschien dem Referenten eine Verlebendigung des gegenseitigen Interesses aneinander. Ob hierzu die neue Sprachenpolitik der französischen Regierung hilfreich wäre, erschien ihm fraglich. Die Ermattung des Interesses an den beiden Sprachen auf beiden Seiten des Rheins droht zu einer " stummen Partnerschaft " zu werden. Und was bedeutete eine englisch kommunizierende Jugend der beiden Länder?

M. Gustin schlug eine hoch angesiedelte Struktur in beiden Regierungen vor, deren Aufgabe die ständige Beachtung all dieser bikulturellen Fragen sein müsste.

Auch die anschließende Diskussion enthüllte eine große Ratlosigkeit, dafür zeigte der große und anhaltende Beifall, dass alle Anwesenden für eine solch klare Sprache dankbar waren. Das DFG-Forum hätte noch mehr Besucher aufnehmen können!

Wer die Thesen des Autors näher kennenlernen will, kann das Büchlein unter dem obigen Titel mit der ISBN 978-2-37344-044-7 für 10,- € erwerben.